Lade Veranstaltungen

Zurück zur Übersicht

13. August11. September

Veranstaltungsort:

Rochdale Barracks, Oldentruper Str. 65, 33604 Bielefeld
  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Zwischennutzungen für eine Konversionsfläche | AUSSTELLUNG

Ideen und Konzepte von Studierenden aus dem Studiengang Master Integrales Bauen unter der Leitung von Prof. Dipl.- Ing. Bettina Mons im Lehrgebiet Architektur, Planungstheorie und Projektsteuerung, im Sommersemester 2022 an der Fachhochschule Bielefeld.

Mit diesem Projekt wurden Nutzungsvorschläge entwickelt, um das bisher abgeriegelte Kasernenareal bereits in der Planungszeit des neuen Quartiers für die Stadtbevölkerung erlebbar und nutzbar zu machen. Die Einzelmaßnahmen zu temporären Nutzung von ausgewählten Gebäuden und Freiflächen wurden aus Analysen zum Quartier abgeleitet und werden hier vorgestellt.

Es sind unterschiedliche Nutzungsideen (Begegnung +Kommunikation, Spiel + Sport, Kino + Kultur, Künstlerateliers + CoWorking, Werkstätten + Marktplatz) für einen Zeitraum von bis zu fünf Jahren entstanden, die nach der TRANSURBAN Residency im Sommer 2022 stufenweise für einzelne Bestandbauten oder Freiflächen umgesetzt werden könnten, um so das Quartier schon in den Jahren vor den finalen Umbaumaßnahmen Teil der Stadt werden zu lassen.

 

Grundlage

Bielefeld war von 2013 bis 2020 das Hauptquartier der britischen Truppen, die nach dem NATO-Truppenstatut in Deutschland stationiert waren. Was passiert nach dem endgültigen Abzug der britischen Soldaten und Zivilangestellten? Welche Konzepte und Ideen können den Übergang in die zivile Nachnutzung der Rochdale Barracks begleiten?

Der ehemalige Kasernenstandort liegt im Bielefelder Stadtbezirk Mitte an der Oldentruper Straße 65 und umfasst insgesamt eine Fläche von rund 9 ha. Er ist aus der deutschen Langemarck-Kaserne hervorgegangen. Die ersten Hauptgebäude sind 1935 bis 1936 erbaut worden und größtenteils bis heute erhalten. Nach der Übernahme durch die britische Armee nach dem 2. Weltkrieg sind weitere Gebäude entstanden. Der Kasernenstandort wurde überwiegend durch die technische Einheit „Royal Electric and Mechanical Engineers“ (REME) zur Instandhaltung von Fahrzeugen und Geräten genutzt.

Das Gesamtareal weist eine räumliche Zweiteilung auf: Im nördlichen Bereich liegen die Werkstattgebäude und Aufstellflächen für Fahrzeuge, im südlichen Bereich liegen die Gebäude der ehemaligen Mannschaftsunterbringung, die in den letzten Jahren hauptsächlich für Verwaltungszwecke genutzt wurden. Auf dem Gelände befinden sich außerdem Gebäude für eine ehemalige Kita, eine Sporthalle, eine Kantine und ein Tennisplatz. Grünanlagen liegen, mit Ausnahme einiger Gehölzgruppen, im Randbereich zu den umgebenden Wohnquartieren. Die mittigen Flächen des Gesamtareals sind befestigt und wurde zumeist als Fahrzeug-Abstellflächen genutzt. Die Umgebung ist überwiegend von Wohnnutzungen unterschiedlicher Dichte geprägt. Der noch gültige Flächennutzungsplan weist das Areal als „Fläche für Gemeinbedarf“ und die Umgebung als „Reine Wohngebiete (WR)“ aus. Der Kasernenstandort soll zukünftig mit dem Schwerpunkt Wohnungsbau entwickelt werden.

Details

Beginn:
13. August
Ende:
11. September
Veranstaltungskategorien:
,